Es war gut euer Pastor sein zu dürfen

Nachricht 26. August 2019

Verabschiedung von Heinrich Wienbeuker

In einem bunten Festgottesdienst wurde Heinrich Wienbeuker, der langjährige Pastor der evang.-luth. Kirchengemeinde Remels von Superintendent Gerd Bohlen in den Ruhestand verabschiedet.

Nach 25 Jahren wurde der Pastor Heinrich Wienbeuker aus seinem Dienst in der Gemeinde Remels verabschiedet und von Superintendent Gerd Bohlen für seinen neuen Lebensabschnitt eingesegnet.

Wie schon in der Begrüßung angekündigt steckten viele Emotionen in dieser Stunde. Erinnerungen, Fragen, Zweifel, Wünsche, Hoffnung, Freude und Dankbarkeit, sind Bestandteil im Leben und waren auch Teil des Abschiedsgottesdienstes.

Vor 25 Jahren kam Heinrich Wienbeuker in die Gemeinde als Kandidat des Predigtamtes. Nach Ende der dreijährigen Bewährungszeit bewarb er sich auf die Pfarramtsstelle. In seinem Zeugnis stand, dass er die Gemeinde durch seine Predigten für sich gewann und die Gottesdienstbesucher seinen anschaulichen Worten stets gerne zuhörten. „Worte, die auch heute noch wahr sind“, so Superintendent Gerd Bohlen. Es sei kein Wunder, dass einige der Predigten veröffentlicht wurden. Er lobte die gelungene Zusammenarbeit mit Pastorin Marion Steinhorst-Cordes und freute sich, dass beide bei ihrer Arbeit stets an einem Strang gezogen haben.

Heinrich Wienbeuker war ein Pastor mit Leib und Seele. Er übernahm die Verantwortung für die Diakoniestation, auf seine Initiative wurde als erste Gemeinde des Kirchenkreises ein Gräberfeld eingerichtet, er pflegte engen Kontakt mit örtlichen Unternehmern, gründete den Feel go(o)d Gottesdienst und engagierte sich in der Seelsorge. Er war im Vorsitz des Diakonieausschusses und im Kirchenkreisvorstand und zweiter Stellvertreter der Superintendentur.

„Du hattest immer einen weiten Horizont und hast dich anregen lassen“, so Bohlen. Er zeigte sich froh, dass Wienbeuker und seine Frau Inge weiter in der Gemeinde wohnen bleiben und wünschte ihnen unter tosendem Applaus für ihre Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

In seiner Abschiedsrede an die Gemeinde zeigte sich Pastor Wienbeuker sehr bewegt, sagte wie schwer ihm der Abschied fiele und dankte allen für die vielen gemeinsamen Jahre. Der Kirchenkreis und Gemeinde seien für ihn eine Heimat geworden.

Im Rahmen des Empfangs würdigten Kollegen und Freunde Herrn Wienbeukers Engagement in der Gemeinde und der Diakonie. Unter anderen der Bürgermeister der Gemeinde Hesel Uwe Themann, Alma Janßen die Geschäftsführerin der Diakonie und die stellvertretende Bürgermeisterin von Uplengen.