Studienfahrt nach Auschwitz

Nachricht 17. August 2021

Geschichte vor Ort und seine Umgebung erfahren Donnerstag, den 28. Oktober 2021 bis Sonntag, den 31. Oktober 2021

Gegen das Vergessen!

Auschwitz war das größte nationalsozialistische Vernichtungslager, in dem mehr als eineinhalb Millionen Menschen ermordet wurden. Entsprechend steht dieser Name als Synonym für den Völkermord an den europäischen Juden. Aber auch Polen, Russen, Sinti und Roma, Christen, Behinderte, Homosexuelle... sind hier dem Rassenwahn der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen. Männer, Frauen und Kinder. 
Die viertägige Studienfahrt bietet EUCH und IHNEN die Möglichkeit, sich mit diesem Teil der Geschichte, aufgehoben in einer Gruppe und unter fachlicher Begleitung auseinander zu setzen.

Leistungen:

Fahrt im modernen, klimatisierten Reisebus; Hotelübernachtung im DZ, nach Wunsch Einzelzimmer möglich (75,-€); Vollpension- beginnend mit der ersten Mahlzeit am Abend des Anreisetages und endend mit dem Mittagessen am Abreisetag; Eintrittsgelder und Führungen mit polnischen Reiseleitern in Auschwitz I, in Birkenau, in Krakau, in Kazimirz und in Bochnia. Während der gesamten Zeit steht ein deutschsprachiger Reiseleiter zur Verfügung.

Vortreffen:

Vor der Fahrt laden wir zu einem Vortreffen ein. 

Zeit:

28Oktober 2021 - 31Oktober 2021

Ort:

Polen/ Sosnowice und Umgebung

Alter:

empfohlen ab 18 Jahre

Preis:

459,- *

Leitung:

Kirchenkreisjugendwart Sascha Wiegand 

Veranstalter: 

Ev.-luth. Kirchenkreis Rhauderfehn 

Leistungen:

Bustransfer, Unterbringung im Hotel, Verpflegung, Ausflüge vor Ort, Programm

 

Anmeldung:

Eine Onlineanmeldung findet man unter:

oder man meldet sich telefonisch (04957 8978208) bei KKJW Sascha Wiegand an.

 

Auf der Studienfahrt wollen wir uns als Gemeinschaft kennenlernen und gemeinsam mit Christus diese Tage erleben. Wir bieten auf dieser Fahrt Gesprächsrunden an, um über die Eindrücke zu reflektieren. 

 

*Sollte der Beitrag für irgendeinen Haushalt zu hoch sein, sprechen Sie mich bitte auf jeden Fall an! Wir werden eine Lösung finden, so dass jeder Interessierte mitfahren kann.