Kirchenkreis Rhauderfehn präsentiert zwei Kandidaten zur Superintendentenwahl

Nachricht 30. Mai 2020

öso. Rhauderfehn. Für das Amt des Superintendenten im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Rhauderfehn kandidieren Pastor Thomas Kersten (50) und Pastor Klaus Volkhardt (56), wie die Vorsitzende des Wahlausschusses, Petra Prins, nun bekannt gab.

Über die Nachfolge von Superintendent Gerd Bohlen, der Ende September 2019 in den Ruhestand verabschiedet wurde, bestimmen die Delegierten der Kirchenkreissynode am 23. Juni 2020. Die 60 Synodalen treffen sich unter den Bedingungen der Corona-Schutzmaßnahmen in der Aula der Erich Kästner Schule Rhauderfehn zur Wahl und werden dort  Gelegenheit haben, die Kandidaten kennenzulernen und Fragen an sie zu richten.

Der zukünftige Superintendent wird zugleich eine 25 Prozent-Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Westrhauderfehn an der Hoffnungskirche innehaben.

„Ich freue mich sehr darüber, dass sich zwei Kandidaten aus unserer Landeskirche beworben haben, die eine hervorragende Kompetenz für das Superintendentenamt mitbringen. Durch zwei Kandidaten kommt es zu einer echten Wahl. Das unterstreicht das demokratische Prinzip. Ich danke beiden Bewerbern, dass sie sich bereitstellen und wünsche beiden für das weitere Verfahren Gottes Segen“, sagt Dr. Detlef Klahr, Regionalbischof für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems.

Die Kandidaten stellen sich mit einer Aufstellungspredigt in einem Gottesdienst der Öffentlichkeit vor, erläutert Petra Prins, die als Vorsitzende der Kirchenkreissynode den Wahlausschuss zur Kandidatensuche leitete. Dafür vorgesehen sind zwei Sonntagsgottesdienste um 10 Uhr in der Hoffnungskirche in Westrhauderfehn. Am 7. Juni predigt Klaus Volkhardt und am 14. Juni Thomas Kersten.

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen bietet die Hoffnungskirche zurzeit nur Platz für etwa 50 Personen. Damit jedoch alle die Möglichkeit haben, die Gottesdienste zu verfolgen, werden Videoaufnahmen davon auf die Homepages des Kirchenkreises und der Kirchengemeinde gestellt.

Pastor Thomas Kersten (50) wechselte 2005 nach einer Zeit im Auslandspfarramt in Kanada an die Evangelisch-lutherische Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde in Nordhorn. Schwerpunkte seiner jetzigen Arbeit bilden das Modell einer zu den Menschen gehenden und besuchenden Kirche sowie der Bildungsauftrag in der Kindertagesstätte, in den Schulen der Gemeinde, und der Ökumene vor Ort. Thomas Kersten ist stellvertretender Superintendent im Kirchenkreis Emsland-Bentheim, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Pastor Klaus Volkhardt (56), ist seit 1992 Pastor in Bülkau / Landkreis Cuxhaven. Seine Schwerpunkte in der Gemeindearbeit sind Jugendarbeit und musikalische Arbeit. Im Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln ist er zudem als Kreisjugendpastor, im Kirchenkreisvorstand und als stellvertretender Superintendent leitend tätig. Klaus Volkhardt ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Die Synodalen des Kirchenkreises Rhauderfehn freuen sich darauf, aktiv an der Wiederbesetzung und Wahl des neuen Superintendenten beteiligt zu sein, so die Vorsitzende der Kirchenkreissynode Petra Prins. In der Landeskirche Hannovers ist Rhauderfehn damit der erste Kirchenkreis, der nach der Überarbeitung des Superintendenten-Wahlgesetzes seinen Superintendenten wählt. Augenblicklich nimmt Pastor Martin Sundermann aus Langholt als stellvertretender Superintendent die Vakanzvertretung wahr.

Der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Rhauderfehn gehört zum Sprengel Ostfriesland-Ems und umfasst 20 Kirchengemeinden mit rund 42.000 Gemeindegliedern.