Musik hält die Sehnsucht nach dem Paradies wach

06. März 2020

Regionalbischof Klahr ehrte den Organisten Johann Busboom

öso. Filsum. „Musik hält bei uns die Sehnsucht wach nach dem Paradies“, sagte Regionalbischof Dr. Detlef Klahr, als er in einem Festgottesdienst in der Evangelisch-lutherischen St. Paulus Kirche Johann Busboom für seinen 60-jährigen Organistendienst ehrte.

Anknüpfend an die biblische Geschichte vom verlorenen Paradies sagte Dr. Klahr: „Wir besingen, was noch aussteht und wohin wir unterwegs sind. Wir singen von der Freude, dass das Paradies durch Christus wieder aufgeschlossen ist. Durch ihn haben wir Zugang zum ewigen Leben.“

Im Namen der Landeskirche Hannovers dankte der Regionalbischof dem 78-Jährigen für seinen langjährigen Dienst als nebenamtlicher Organist. Für den ehemaligen Gemeindedirektor der Samtgemeinde Hesel sei das Musizieren sicher auch stets ein Ausgleich gewesen. „Wenn wir die Musik nicht hätten, wären wir sehr arm“, stellte Klahr fest. Er freue sich über den musikalischen Reichtum, den Johann Busboom so viele Jahre lang vermehrt hätte. Der Regionalbischof dankte der Ehefrau des Organisten mit einem Blumenstrauß. Annemarie Busboom habe ihren Mann seit über 50 Jahren in seinem Dienst unterstützt und auch gemeinsam mit ihm musiziert.

Johann Busboom habe stets allein zur Ehre Gottes musiziert und seine Konzertprogramme unter das Motto „Soli Deo gloria“ gestellt, sagte Pastorin Dagrun Petershans. 1962 entschied sich die Kirchengemeinde für eine neue Orgel und suchte einen neuen Organisten. Johann Busboom begann am ersten Sonntag im März seinen Organistendienst in Filsum, nachdem er zwei Jahre Organist in Stiekelkamperfehn gewesen war.

Der Jubilar ergriff selbst das Wort und brachte seine Dankbarkeit Gott gegenüber zum Ausdruck, dass er so viele Jahre musizieren konnte, obwohl er seit 58 Jahren Diabetiker sei und zwei Herzinfarkte überstanden habe.

Der Posaunenchor der Kirchengemeinde und ein Gemeinschaftschor aus dem Kirchenchor und dem Chor Lammertsfehn gestalteten gemeinsam mit dem Jubilar an der Orgel den Gottesdienst musikalisch.

Im Anschluss an den Gottesdienst hatte die Kirchengemeinde zu einem Empfang in ihr Gemeindehaus eingeladen. Am Abend gab der Jubilar mit seinem Laetitia-Chor und einer Sopranisten ein Konzert in der Kirche.