Regionalbischof Klahr führt Thomas Kersten als Superintendenten des Kirchenkreises Rhauderfehn ein

Nachricht 11. Dezember 2020
Pastor Thomas Kersten wird von Regionalbischof Dr. Detlef Klahr in das Amt als Superintendent des Kirchenkreises Rhauderfehn eingeführt. Foto: Privat

öso. Rhauderfehn. Am Dritten Advent, den 13. Dezember 2020, führt Regionalbischof Dr. Detlef Klahr Pastor Thomas Kersten in das Amt als Superintendent des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Rhauderfehn ein. Der Festgottesdienst findet um 14.30 Uhr in der Hoffnungskirche in Westrhauderfehn statt.
Der Gottesdienst kann wegen der Corona-Schutzmaßnahmen nur von geladenen Gästen besucht werden, die sich vorher angemeldet haben. Es sind keine Plätze mehr vorhanden. Eine Videoaufzeichnung kann im Nachhinein auf den Homepages der Kirchengemeinde und des Kirchenkreises angesehen werden.

Thomas Kersten (50) ist der Nachfolger von Gerd Bohlen, der Ende September vergangenen Jahres nach 21 Jahren als Superintendent in den Ruhestand verabschiedet worden war. Pastor Martin Sundermann aus Langholt hat in der Zwischenzeit als stellvertretender Superintendent die Vakanzvertretung wahrgenommen.
Die Kirchenkreissynode hatte im Juni ihren neuen Superintendenten gewählt, der nun zum 1. Dezember von Nordhorn nach Rhauderfehn kam.

Pastor Thomas Kersten (50) wechselte 2005 nach einer Zeit im Auslandspfarramt in Kanada an die Evangelisch-lutherische Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde in Nordhorn. Thomas Kersten war stellvertretender Superintendent im Kirchenkreis Emsland-Bentheim, ist verheiratet und Vater von drei Kindern.
Der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Rhauderfehn gehört zum Sprengel Ostfriesland-Ems und umfasst 20 Kirchengemeinden mit rund 42.000 Gemeindegliedern.